Abenteuer NLP-Masterclass

  • -

Abenteuer NLP-Masterclass

Category : Blog , NLP

Abenteuer Masterclass

Was genau passiert in der NLP-Masterclass? In den vergangenen Tagen traf ich viele aktive NLPler, darunter viele Lehrtrainer und Master-Coaches. Wir sahen uns auf dem Landsiedel-Sommerkongress und wir saßen als Trainerteam bei unserem jährlichen Treffen zusammen. Immer wieder kam das Gespräch auf die (fast schon geheimnisvolle) NLP-Masterclass, an der ich teilgenommen hatte. Die Fakten waren schnell erzählt: ein neues Ausbildungsformat bei Landsiedel, das aber nicht wirklich eine Ausbildung ist, sondern eher eine Art Camp für eine Weiterentwicklung des NLP. Ein NLP der „Next Generation“, wie es so schön heißt.

Bei einem so neuen Konzept waren die Fragen der Kollegen natürlich vielfältig. „Was genau habt ihr denn da gemacht?“ wollten einige wissen, und ebenso häufig hörte ich „Was kann ich konkret damit anfangen?“ Daher hier ein kurzer Erfahrungsbericht.

Es klang fast wie der Untertitel aus einem Hollywoodfilm „Wir knacken den DNS-Code der Veränderung!“. Dieser Slogan hatte sich beim ersten Block herauskristallisiert. 17 Teilnehmer und drei Trainer saßen hier zusammen und hatten sich das Ziel gesetzt, diesen Code zu entschlüsseln. Nicht nur die ausbildenden Masterclass-Trainer brachten jahrelange NLP-Erfahrung mit (insgesamt rund 100 Jahre NLP-Kompetenz), auch wir Teilnehmer konnten da mithalten: etliche von uns sind bereits erfahrene Lehrtrainer und Ausbilder. Viele Master waren dabei, sogar ein Mitarbeiter eines namhaften Forschungsinstituts. Ralf Stumpf als leitender und hauptverantwortlicher Trainer steuerte uns als Kapitän durch diese Mission.

Natürlich stellte sich im ersten Block auch die Frage: gibt es ein Curriculum, einen Ablaufplan? Eher nicht. Denn das, was hier entstehen sollte, wollten wir gemeinsam entwickeln. Es KONNTE gar keinen festen Ausbildungsplan geben. Es war ein Aufbruch zu neuen Horizonten, eine Mission. So etwas wie die erste Reise ins All, oder wie der Aufbruch Richtung Westen, um einen Seeweg nach Indien zu finden. Klingt komisch? Wir redeten erst mal in Metaphern, um unser gemeinsames Ziel zu formulieren. Die „Sprache der Veränderung“ war eine solche Metapher. Denn wenn wir NLP lernen, ist das wie eine Sprache: wir lernen zunächst Vokabeln und üben dann ein paar festgelegte Sätze, um den Weg zum Bahnhof oder zum Restaurant zu erfragen. Doch dies ist nicht alles, was eine Sprache vermag. Ebenso wenig ist NLP nur eine Ansammlung brauchbarer Formate.

So bot die „DNS der Veränderung“ ein erstes willkommenes Bild. Wir wollten entschlüsseln, was die Wirkfaktoren für eine Umwandlung sind. Menschen verändern sich natürlich nicht nur, nachdem sie komplexe Coaching-Formate durchlaufen haben. Sondern auch ohne äußeren Auslöser. Manchmal schon durch einen einzigen Satz, den jemand ihnen entgegenschleudert. Und jeder, der schon mal durch einen unbedachten Spruch eines Freundes in eine schlechte Stimmung gekommen ist, weiß ein Lied davon zu singen, dass Veränderung auch in eine unerwünschte Richtung gehen kann. Schneller als einem lieb ist.

Wir begannen, die DNS zu entschlüsseln und konkrete Formate in ihre Einzelteile zu zerlegen. Was ist unbedingt nötig, damit das Format gelingt, und was passiert, wenn wir essentielle Dinge einfach weglassen? Funktioniert es noch oder wirkt es anders als geplant? Was wird anders, wenn wir die Reihenfolge ändern? Wir betrachteten außerdem die gängigsten Therapie- und Coachingmethoden, angefangen bei der Psychoanalyse bis hin zur TCM und untersuchten sie auf ihre Wirkfaktoren. Was davon können und wollen wir modellieren, in Formate verpacken?

Natürlich wurde das auch immer gleich konkret in Übungen umgesetzt und ausprobiert, reflektiert, geteilt. Der praktische Nutzen war dadurch enorm. Wer jemals in einem Coaching oder Selbstcoaching nicht weitergekommen ist, kennt vielleicht diese Situation: ein Coach hat fachlich gut gearbeitet, der Rapport stimmte, und dennoch war die gewünschte Veränderung eher mittelmäßig. Mit den neuen Erkenntnissen und AHA-Erlebnissen in dieser Masterclass wurde mir klar, welche Faktoren noch alle im Spiel sind, damit Veränderung gelingt.

(Ralf hat übrigens dazu bereits einen ausführlichen Blogbeitrag unter https://www.landsiedel-seminare.de/nlp-blog/neues-von-der-nlp-master-class/ geschrieben.)

Was mich betrifft: seit vielen Jahren coache ich, bilde mich fort, erweitere mein Methodenrepertoire, entwickle mich weiter, um meinen Klienten und Seminarteilnehmern umfassend gerecht zu werden. Das, was ich in der Masterclass für meine persönliche und fachliche Weiterentwicklung mitnehme, ist jedoch nochmals ein Quantensprung für mich. Was bisher vielleicht sehr theoretisch klingt, liefert mir nie dagewesenen praktischen Nutzen. Ich profitiere als Trainerin, als Coach und als Mensch davon.

Die Gruppe, die hier zusammenarbeitete, war sehr heterogen. Der fachliche Austausch untereinander, das gemeinsame Querdenken und das Erfinden neuer Lösungsstrategien war ein unermessliches Geschenk für mich. Die lockeren Sprüche, Scherze und kleinen Witzeleien zwischendurch haben das Ganze noch hervorragend garniert. Ich fühle mich, als wäre ich bei den berühmt-berüchtigten „Wild Days of NLP“ dabei gewesen, habe mit einer Runde motivierter Kollegen etwas Neues entdeckt und weiterentwickelt. Die Masterclass geht weiter, denn wir sind mit unserer Mission auf dem richtigen Weg.

Wie ihr vielleicht schon ahnt, ist das kein Weiterbildungskonzept, um schnell einen neuen Titel oder eine Berufsbezeichnung zu erhalten. Wer sowas sucht, ist hier definitiv falsch. Doch für Menschen, die ihre Methoden hinterfragen, erweitern, bereichern wollen und neue Schätze heben möchten, ist das definitiv ein spannender und toller Event. Übrigens, für Newsletter-Abonnenten von Ralf Stumpf ist im Downloadbereich der Mitschnitt des Masterclass-Vortrags (Landsiedel-Sommerkongress 2017) erhältlich. Der kann hier bestellt werden. https://www.ralf-stumpf.de/newsletter/

PS: Ach ja, und wir haben die DNS der Veränderung geknackt … die Bausteinchen entschlüsselt und erste Therapie- und Coachingverfahren damit durchleuchtet. Das ist die spannende Aufgabe, an der wir weiterarbeiten wollen. Ich freu mich drauf. Bist du dabei?